Geschichte

Der Ort Longkamp entstand der Überlieferung nach aus einer römischen Siedlung. Als Zeugnis hierfür dienen Ausgrabungsfunde aus den Jahren 1988/89 im Distrikt "Furtflörchen".

Hier stießen Landwirte bei der Feldarbeit auf römische Mauerreste. Eine Gruppe von 15 Hügelgräbern im Distrikt "Bistum" sowie eine um 1912 gefundene 16,5 cm hohe Statue, welche nach Meinung der Fachgelehrten eine römische Gottheit darstellt und heute beim rheinischen Landesmuseum zu sehen ist, gelten ebenfalls als Hinweis auf römische Besiedelung.

Die Römer wussten offenbar schon diese Hunsrücklandschaft zu schätzen, indem sie sich hier ansiedelten, und damit die fast 1000jährige Geschichte des Ortes begründeten. Es scheint so, dass die natürliche Lage dem Ort auch seinen Namen gegeben hat, der sich aus dem lateinischen Ausdruck "longus campus" (in deutsch: "langes Feld") ableiten lässt.

 

 

 

Erstmals urkundlich erwähnt wurde Longkamp im Jahre 1030. Markgräfin Jutta von Lothringen schenkte mit dieser Urkunde ihre Höfe Bernkastel-Kues, Longkamp und Monzelfeld an das damalige Kloster






Das Longkamper  Wappen stellt zum einen das Andreaskreuz dar, mit dem der Hl. Andreas (Schutzpatron der Longkamper Pfarrei St. Andreas) gekreuzigt wurde. Zum anderen sehen wir das grüne "longus campus" in deutscher Sprache "das lange Feld".