KjG "LoKoMo" in der Pfarreiengemeinschaft Monzelfeld


DÖRFER VERBINDEN – KINDERRECHTE STÄRKEN

Dies war der Auftrag, den KjG LoKoMo im Rahmen der 72-Stunden-Aktion  zugewiesen bekam. Erweitert werden sollte der Freundschaftsweg  „Kommen-Longkamp-Monzelfeld“ mit verschiedenen Stationen unter Berücksichtigung der Internationalen KINDERRECHTE. Außerdem sollte zum Abschluss ein Fest zur Einweihung des Kinderrechtepfades  und des  5-jährigen Jubiläums der KjG LoKoMo  ausgerichtet werden.

 

Die Jugendlichen waren von ihrer Aufgabe begeistert, wenn sie auch sehr umfangreich war,

In 72 Stunden ein solch vielseitiges Projekt umzusetzen, verlangt viel Mut, Kreativität und Engagement aller teilnehmenden Kinder und Jugendlichen.

In den Dörfern entstand plötzlich ein regelrechter Drang zum Helfen und Mut machen von allen Seiten: Die drei Gemeinden, zahlreiche Firmen und viele, viele Menschen aus der Bevölkerung unterstützten auf ganz unterschiedliche Weise die engagierten „72-Stundler“.

Unter der Leitung von Thomas Brucker erreichte das örtliche Planungsteam zusammen mit allen Beteiligten ein wirklich vorbildliches Ergebnis.

Auch die passenden Worte von Landrat Gregor Eibes und der hohe Besuch unseres Bischofs Stefan Ackermann trugen schließlich zum Gelingen bei.

Es lohnt sich für Groß und Klein, den Kinderrechtepfad zu besuchen und aktiv zu begehen.

Auf  den folgenden Bildern sind die verschiedenen Aktivitäten auf dem Kinderrechtepfad bis hin zum Jubiläumsfest nachzuvollziehen.

DANKE sagen nicht nur die Aktiven für das wohlwollende Verhalten der Bevölkerung, DANKE sagen auch die drei Bürgermeister der Gemeinde für ein solch beispielloses  Engagement  in den Ortschaften Kommen, Longkamp und Monzelfeld.

Die KjG-ler LoKoMo würden sich sehr freuen, wenn der Kinderrechtepfad häufig besucht wird.

 


Die Stationen des Kinderrechtepfades

Beginn des Kinderrechtepfades in Kommen (auf dem Neuen Weg unterhalb des Pferdehofes)

 

1. Hochbeete                                      „Recht  auf Ernährung“

 

Beginn des Kinderrechtepfades in Longkamp  (Freundschaftsweg ab Kapelle)

 

2. Bücherkasten                              „Recht auf Bildung“

 

3. Balancierbalken                          „Recht auf Spiel und Freizeit“

 

4. Insektenhotels                            „Recht auf intakte Natur“

 

5. Barfußpfad                                   „Recht auf Entfaltung der Persönlichkeit“

 

6. Kreuzworträtsel                         „Recht auf Rechte“

 

7. Richtungsbank                            „Recht auf Mitbestimmung“

 

8. Vogelhaus                                     „Recht auf Heimat“

 

Beginn des Kinderrechtepfades in Monzelfeld (außerhalb, nahe am Schellenhof auf dem Freundschaftsweg)

 

Die Länge des Kinderrechtepfades beträgt 4,4 Km


Download
Im Detail die einzelnen Stationen
Kinderrechtepfad-Stationen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 666.9 KB
Download
Die Karte im Überblick
Rechtepfad Karte 1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 129.8 KB


WIR MACHEN UNS STARK FÜR BENACHTEILIGTE KINDER

 

Die Kinderrechte gelten für jedes Kind weltweit – auch bei uns. Den meisten Mädchen und Jungen hier geht es gut. Aber auch in Deutschland werden Kinder geschlagen oder ausgegrenzt. Jedes zehnte Kind wächst in relativer Armut auf. Und es ist noch längst nicht gelungen, dass das Wohlbefinden der Kinder in Politik und Gesellschaft wirklich Vorrang hat. UNICEF Deutschland will erreichen, dass die Perspektive der Kinder mehr zählt – mit Kampagnen, Medienarbeit, Mitmachaktionen und im direkten Dialog mit der Politik.

Für jedes Kind.

UNICEF Deutschland macht die Arbeit für Kinder bekannt und möchte Menschen bewegen, diese zu unterstützen.

UNICEF hat  ausgewählte Unterrichtsmaterialien zusammengestellt. Sie finden hier Informationen zum kostenlosen Herunterladen, Ideen zur Gestaltung von Schulstunden, Handreichungen, Poster, Aktionsangebote für Schüler, Quiz und „Kinder der Welt“-Geschichten.

https://www.unicef.de/informieren/schulen/unterrichtsmaterial